Dietzen Hasverwaltungs GmbH

Wichtige Neuregelung zur Trinkwasserverordnung

„Verlängerte Prüffrist nach der Trinkwasserverordnung!“

In seiner Sitzung vom 12.10.2012 hat der Bundesrat einer erneuten Novellierung der Trinkwasserverordnung zugestimmt.

Ab sofort (Verkündung erfolgt im November 2012) wird die Frist bei der erstmaligen Legionellenprüfung bis 31.12.2013 verlängert.

Ebenso wurde beschlossen, dass die Prüfung zukünftig nur noch alle drei Jahre erfolgen muss. Die Anlagen zur Trinkwassererwärmung müssen den Gesundheitsämtern nicht mehr angezeigt werden.

Die Folge der Entscheidung des Bundesrats ist, dass alle betroffenen Eigentümer oder Verwalter nunmehr Zeit für die erstmalige Prüfung bis zum 31.12.2013 haben. Leider wurde die Novellierung erst jetzt bekanntgegeben, so dass ein Teil der Untersuchungen bereits in Auftrag gegeben sein dürfte.
Die Prüfergebnisse müssen den Hausbewohnern per Aushang bekannt gemacht und 10 Jahre aufbewahrt werden. Eine automatische Meldung an das zuständige Gesundheitsamt entfällt. Die Meldepflicht besteht nur für den Fall der Grenzwertüberschreitung. Das Gesundheitsamt legt fest, welche Maßnahmen durchzuführen sind. Verwalter sind dann verpflichtet, auch ohne Beschluss der Eigentümergemeinschaften, die erforderlichen Maßnahmen sofort zu ergreifen.

Die Bereitstellung von erwärmtem Wasser durch Vermieter ist jetzt immer eine gewerbliche Tätigkeit und löst die Prüfpflicht aus.

Es wurde nochmals klargestellt, dass Wasserproben nur von zertifizierten Unternehmen genommen werden dürfen.

Die Kosten der Prüfung sind durch den Bundesrat als umlagefähig eingestuft worden. Hierbei ist jedoch maßgeblich, ob in den jeweiligen Mietverträgen eine Öffnungsklausel enthalten ist. Ohne eine solche Klausel können die Kosten nicht umgelegt werden.